Mondglas
Mondglas
Das Mondglasverfahren kam im 14. Jahrhundert auf. Es verbesserte das Butzenglasverfahren, verlangte aber mehr handwerkliche Fertigkeit und mehr Arbeitsgänge. Ausgehend von einer geblasenen Kugelform wurde durch Aufweiten des Hohlkörpers eine runde Scheibe von 90 bis 125 cm Durchmesser geschleudert, die vom Glaser später nach Bedarf geteilt wurde. Das Mondglasverfahren (engl.: Crown glass oder Crown window glass) wurde in England bis Mitte des 19. Jahrhunderts in großem Umfang neben dem Zylinderblasverfahren angewendet.
Die mittelalterlichen Flachglasverfahren